Sambosport für die ganze Familie

Sambo – russischer Kampfsport aus Ringen, Judo, Boxen und Kickboxen

Sambo ist ein Kampfsport, der sich in der ehemaligen Sowjetunion entwickelte. Der Begriff Sambo enthält die ersten Buchstaben der Worte „Samosaschtschita Bes Oruschuija“. Das bedeutet soviel wie: „Selbstschutz ohne Waffen“.In heutigen Russland und in vielen ehemaligen Staaten des Ostblocks ist Sambo eine sehr verbreiteter Sport.

Die Entstehung von Sambo

Dieser Kampfstil entstand in den 1920er Jahren in der Roten Armee.
Die Rote Armee suchte einen Stil, um ihre Ausbildung im Nahkampf zu verbessern. Das Ziel waren effektive Techniken für den Kampf. Sie mussten möglichst schnell erlernbar sein. Außerdem sollen sie auch in Kampfanzügen und mit entsprechender Ausrüstung anwendbar sein. Der Soldat sollte in der Lage sein, seinen Gegner möglichst schnell und effektiv kampfunfähig zu machen.
Dabei stellte sich heraus, dass es einen solchen Kampfstil nicht gab. Die Techniken mussten aus verschiedenen Stilen zusammengesucht werden. Heraus kam eine Mischung aus Ringen, Judo und Jiu Jitsu. Beim Ringen bediente man sich des volkstümlichen Ringens aus den unterschiedlichen Republiken der Union. Wie beispielsweise Usbekistan, Aserbaidschan oder Armenien.
Es blieb aber kein Kampfsport der Armee. In den folgenden Jahren gewann dieser Sport zudem auch außerhalb des Militärs immer mehr Anhänger. In den 1930er Jahren wurde dieser kombinierte Ringkampf in der gesamten UdSSR offiziell eingeführt. Seit 1946 nennt man schliesslich den neuen Kampfsport „Sambo”.

Donnertag 18:00-20:00Uhr 
1-mal die Woche
Kostenloses Probetraining

Monatsgebuhr: 

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren monatlich 43€ 
Kind + Papa monatlich 60€
Schüler ab 18 Jahren, Auszubildende, monatlich 50€ 
Erwachsene vierteljährlich 50€ 

Treffpunkt:  Sporthalle Steilshoop
Gropiusring 43, 22309 Hamburg

Trainer: Michael Wolfsohn
Mobil: 0176 72755964